Antirutschbänder

WT-5420 mit Antirutschoberfläche Plus, R12, permanent klebend
Das extra dünne Band für Barfußbereiche, ideal für Sanitärbereiche.
ab 56,03 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
WT-5420 mit Antirutschoberfläche Plus, R12, ablösbarer Kleber
Das extra dünne Band für Barfußbereiche, ideal für Sanitärbereiche.
ab 58,11 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
WT-5429 - Bodenmarkierungsband mit Antirutschoberfläche
Das extra dünne Band für hohe Ansprüche.
ab 86,45 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
1 bis 8 (von insgesamt 10 Artikeln)

Wozu eignen sich Antirutschbänder?

Antirutschbeläge / Antirutschbänder sind selbstklebend, dauerhaft haltbar, widerstandsfähig und beugen Rutsch- und Sturzunfällen vor. Geeignet zur rutschsicheren Verklebung und Markierung von Fahrbahnen, Arbeitsbereichen, Lagerhallen, Produktionsräumen, Treppen im Innen-, Außen- und Nassbereich.

 

Anti-Rutsch Lösungen in Ihrem Betrieb

In der Industrie oder in Laboren bestehen Fußböden meistens aus Fliesen, Kacheln, PVC oder anderen Kunststoffen. So entsteht das Problem, dass der Boden auch im trocken Zustand rutschig ist und somit eine Gefahr für Ihre Mitarbeiter darstellt! Laut Arbeitsstättenrichtlinie (A1.5/1,2) dürfen von Fußböden keine gesundheitlichen Gefährdungen ausgehen. Trotzdessen dass Fußböden wahrscheinlich auch mit Wasser, Fetten, Ölen oder Staub in Verbindung geraten, müssen diese sicher benutzbar sein. Beugen Sie Rutsch- und Sturzunfällen vor und entdecken Sie unser breites Sortiment an Antirutschbändern!

 

Rutschklassen nach DIN 16165 & ASR A1.5/1,2

Laut ASR A1.5/1,2 sind entsprechende Schutzmaßnahmen zu treffen um Rutschgefahren zu vermeiden. Als Schutzmaßnahmen kommen insbesondere geeignete Fußbodenbeläge, z. B. Beläge mit einer hohen Rutschhemmung infrage. Bodenbeläge mit der Bewertungsgruppe R9 genügen den geringsten Anforderungen und R13 den höchsten.

In Deutschland wir die Rutschsicherheit gemäß DIN 16165 (ehem. DIN 51130) geregelt. Die Rutschhemmung wird auf einer schiefen Ebene mit einem standardisierten Schuh und Gleitmittel gemessen. So werden die Rutschhemmungsklassen R9 (niedrigste Rutschhemmung) bis R13 (höchste Rutschhemmung) bestimmt.

 

Keine Rutschklasse


kein Haftreibewert
weniger als 6°
Bereiche, in denen keine gleitfördernden Stoffe auf den Fußboden gelangen und daher keine Gefahr des Ausrutschens besteht

Rutschklasse 9


geringer Haftreibewert
Trittsicher bis Neigung 6° - 10°
z.B. Treppen, Eingangsbereich 

Rutschklasse 10


normaler Haftreibewert
Trittsicher bis Neigung 10° - 19°
z.B. Sanitärräume, nassbelastete Lagerräume, Kaffeeküchen, Garagen

Rutschklasse 11


erhöhter Haftreibewert
Trittsicher bis Neigung 19° - 27°
z.B. Mechanische Bearbeitungsbereiche, Werkstätten, Fahrzeuginstandhaltung, Gastronomieküchen, Verkehrswege in Außenbereichen

Rutschklasse 12


großer Haftreibewert
Trittsicher bis Neigung 27° - 35°
z.B. Herstellung von Fetten/Ölen, Spülräume, Abwasserbehandlungsanlagen

Rutschklasse 13


sehr hoher Haftreibewert
Trittsicher bis Neigung größer als 35°
z.B. Durchlaufbecken